Beitrag von Martina Mieritz, Kreistagsabgeordnete:
„Goldstaub“ – Wir brauchen ihn!

Immer wieder hörte ich von jungen Leuten, dass sie gerne eine Ausbildung zum Erzieher oder zur Erzieherin machen möchten – gerne in ihrer Heimat. Jede Suche nach einer Ausbildung in der Nähe war vergeblich. Julia erzählte mir, dass sie gerne bei ihren Eltern zu Hause wohnen bleiben möchte. Deshalb hat sie in der Nähe die Ausbildung zu ihrem Traumberuf Erzieherin gesucht, aber NICHTS gefunden. Andere Erzieher-Schulen in anderen Landkreisen sind weit weg und kosten oft noch Geld. Auch ein Freund von mir aus Zeuthen erzählte mir Gleiches von seiner Tochter. Als Kreistagsabgeordnete bekommen wir von den Bürger- meistern immer wieder zu hören, dass Sie dringend ErzieherInnen brauchen – sie sind inzwischen „Goldstaub“! Immer mehr junge Familien zieht es nach Brandenburg, die Nachfrage nach Kita-Plätzen und Erzieherinnen und Erziehern wächst. Die Idee zu einer staatlichen kostenfreien Ausbildung in unserem Landkreis an einer Fachschule für Sozialwesen am OSZ (Oberstufenzentrum/Standort Königs Wusterhausen) war geboren. Die erste Klasse startete zum Schuljahr 2019/20. Es gab viele Anmeldungen. Nicht alle Jugendlichen konnten aufgenommen werden. Der Andrang war so groß, dass wir die Verwaltung gebeten haben, eine zweite Klasse möglich zu machen. Die Zeichen stehen sehr gut, dass zum Schuljahr 2021/22 eine zweite Klasse eingerichtet wird. Hoffentlich – der Bedarf ist groß! Wir bleiben dran!

Das Besondere an dieser Ausbildung ist, dass die SchülerInnen zur Hälfte gleich in den Kitas unsere Region arbeiten und zur anderen Hälfte die Schule besuchen. Das ist eine Super-Sache, denn so lernen sie gleich richtig in der Praxis. Die Kitas haben tolle junge Leute zur Unterstützung und die Auszubildenden können sich von Anfang an ausprobieren. Ich finde diese Art der dualen Ausbildung für ErzieherInnen wirklich gelungen.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Sven Herzberger,

bezugnehmend auf § 6 Absatz 2 der Geschäftsordnung für die Gemeindevertretung Zeuthen stellen wir folgende Anfrage mit der Bitte um schriftliche Antwort in der Sitzung der Gemeindevertretung:

Kann die Gemeinde Zeuthen die Realisierung des geplanten Radweges an der L402 aus dem Sonderprogramm des Bundes ︎“Stadt und Land“ rechtzeitig beantragen?
Wie schätzen Sie die Chancen für die Förderung ein?

Begründung bzw. Ausgangssituation:
Im Dezember 2020 hat der Bund das Sonderprogramm ︎“Stadt und Land“ zur Förderung von Investitionen des Radverkehrs mit einem Finanzrahmen von 657 Mio€ bis zum Jahr 2023 aufgestellt, von denen 4,7%, also ca. 30,9 Mio€ auf Brandenburg entfallen. Der Förderrahmen beträgt 75 bis 90 v. H. der förderfähigen Maßnahmen und beinhaltet un- ter anderem eigenständige Radwege. Ziel ist es, ein lückenloses sicheres Radwege- netz zu realisieren und damit Verkehrsverlagerung vom Kfz auf das Rad zu unterstüt- zen.

Zeitgleich erarbeitet der Landkreis LDS die Radverkehrskonzeption 2030, die auch wesentliche überregionale Radverkehrsverbindungen von Zeuthen beinhaltet, z. B. den geplanten Radweg entlang der L402 von Miersdorf Richtung Kiekebusch.

Aufgrund dieser Ausgangslage sowie dem gegenwärtigen Bearbeitungsstand der Planungen an der L402 sehen wir gute Voraussetzungen, sich an dem Förderprogramm zu beteiligen.

Herzliche Grüße
Gez.: Heiko Witte, Jörgen Hassler, Jens Burgschweiger

29.01.2021

Der SPD-Ortsverein Zeuthen betreut seit mehreren Jahren die öffentliche Bücherzelle in der Miersdorfer Chaussee. Diese wurde im September 2015 aus Spenden des SPD-Ortsvereins Zeuthen aufgestellt und eingerichtet. Seit dem hat sie sich im Herzen von Zeuthen zu einem beliebten Ziel für alle Literatur- und Bücherfreunde entwickelt. Fast täglich werden Bücher entnommen und neue hineingelegt. Bald nach Eröffnung der Bücherzelle war klar, hier muss regelmäßig aufgeräumt und aussortiert werden! Einige Nutzer verwechseln die Bücherzelle mit einer „gläsernen Papiertonne“. Mindestens einmal, oft sogar zweimal, pro Woche muss in der Bücherzelle aufgeräumt werden. Zeitungen und ausgediente Schulbücher haben nichts in der Bücherzelle zu suchen. Es ist diesem Engagement zu verdanken, dass sich um die Bücherzelle mittlerweile ein interessierter und aktiver Lesekreis gebildet hat. Wer einmal ein interessantes Buch mitgenommen hat, kommt nicht nur gern wieder, sondern legt auch gern selbst ein Buch hinein. Die Nutzer schätzen die vielseitigen Buchangebote. Diese Tätigkeit ist ehrenamtlich und mit keinem finanziellen Aufwand verbunden. Die Bücherzelle ist ein besonderes Kleinod im öffentlichen Mittelpunkt der Miersdorfer Chaussee geworden, welches die Zeuthener Bürgerinnen und Bürger nicht mehr missen wollen.

Die Mitglieder der SPD-Fraktion des Landkreises Dahme-Spreewald setzten sich in den entsprechenden Gremien seit langem für die Errichtung einer Fahrradschnellroute zum neuen Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg (BER) ein. Das betrifft unter anderem die gemeinsame Arbeit in der AG Rad der Gemeinden Zeuthen, Eichwalde und Schulzendorf sowie im ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club), Regionalgruppe Königs Wusterhausen. Deshalb haben sie mit Nachdruck den Antrag der Kreistagsfraktion GRÜNE in der Kreistagssitzung am 26.02.2020 unterstützt.…

Die SPD-Fraktion im Kreistag Dahme-Spreewald hat sich in den letzten Monaten intensiv dafür eingesetzt, dass ein Radverkehrskonzept für den Landkreis Dahme-Spreewald entwickelt wird. Ziel ist es, das Fahrrad auch im Berufsverkehr stärker nutzen zu können. In der Sitzung des Kreistages am 26-02.2020 wurde die BV 2019/141-1 “Radverkehr als Alltagsverkehrsmittel etablieren” mit großer Mehrheit beschlossen.

 …

Bereits im Jahr 2018 wurde der Beschluss in der Gemeindevertretung Zeuthen zum Bau eines straßenbegleitenden Radweges an der Landesstraße L402 vom Sportplatz Miersdorf bis zum Kreisverkehr (Kreuzung L400/402) gefasst. Im Ausschuss für Ortsentwicklung wurde am 29.10.2019 eine Information zum Arbeits- und Sachstand durch das beauftragte Planungsbüro Voigt Ingenieure Luckau mit Vorstellung der erarbeiteten Varianten gegeben. Seit dem ist kein neuer Sachstand bekannt.

Deshalb wurde am 21.01.2020 an den zuständigen Leiter des Amts für Bauen und Ortsentwicklung der Gemeinde Zeuthen, Herrn Schünecke, eine Anfrage mit folgendem Wortlaut per E-Mail versandt:

 

“Sehr geehrter Herr Schünecke,

wir Mitglieder der AG Rad Zeuthen möchten Sie bitten zu prüfen, ob die Gemeinde Zeuthen für den geplanten Bau des Radweges an der L402 zwischen Zeuthen – Miersdorf und dem Kreisverkehr L400 Finanzhilfen des Landkreises über die Strukturfondsrichtlinie beantragen kann.

In der Strukturfondsrichtlinie heißt es:
„Förderbereich 1 (Strukturmaßnahmen): Förderung investiver Strukturmaßnahmen von überregionaler Bedeutung im Gebiet des Landkreises Dahme-Spreewald. Gefördert werden Investitionen in das unbewegliche Anlagevermögen (Neubauten, Modernisierungen und grundhafte Sanierungen).“

Der Antrag müsste bis spätestens 15. September des Vorjahres eingereicht werden. Die Richtlinie ist bis 31.12.2021 gültig.

Zusatzinformation:
In den Fachausschüssen des Kreistages LDS wird aktuell ein Beschluss zur Förderung des Radverkehrs behandelt, der unter anderem folgende Formulierung enthält:
„Aufgrund der Dringlichkeit (BER-Eröffnung am 31.10.2020) setzt sich der Landkreis für den Bau des Radschnellweg Berlin-BER-Waltersdorf-Königs Wusterhausen als vorgezogene Maßnahme ein und nutzt dafür auch die aktuellen finanziellen Förderungen von Bund und Land.“
Wir gehen davon aus, dass der Kreis hier Finanzhilfen aus der „Verwaltungsvereinbarung Radschnellwege 2017 – 2030“ des BMIV in Anspruch nehmen könnte.

Wir stehen Ihnen als Gesprächspartner sehr gern jederzeit zur Verfügung.

Herzliche Grüße,  Beate Burgschweiger

Handy: +4915775173832
Mail: beate.burgschweiger@web.de”                    – 21.01.2020 –

Die SPD-Fraktion der Gemeimndevertretung Zeuthen setzt sich für eine Verbesserung des Radverkehrs in und um Zeuthen ein und hat dazu folgende Beschlüsse auf den Weg gebracht:…

Liebe Freunde im SPD-Ortsverein Zeuthen,                                                                                                        Zeuthen, 18.03.2020

das Coronavirus breitet sich aus und hat unseren Alltag verändert. Wir alle sind aufgefordert, uns zurückzuziehen und unsere sozialen Kontakte zu minimieren. Sämtliche Termine wurden abgesagt. Auch die Arbeitskreise „Wohnungspolitik“ und „Überparteiliche Politik“ tagen aktuell nicht. Unser SPD-Kinderfest am 01. Mai 2020 wird NICHT stattfinden.

In dieser Situation ist es besonders wichtig, dass wir uns umeinander kümmern. Ich möchte besonders die Jüngeren unter uns ermuntern, die Älteren anzurufen, sich nach ihrem Befinden zu erkundigen und Hilfe oder Unterstützung bei Erledigungen oder Einkäufen anzubieten. Manchmal kann allein der Anruf und das Gespräch zuversichtlich stimmen. Ich habe das selbst in den letzten Tagen positiv erfahren. Ruft Euch gegenseitig an, habt auch den Mut, um Unterstützung zu bitten. Wir sind ein lebendiger Ortsverein und wollen auch in schwierigen Zeiten füreinander da sein. Ihr könnt meine Kontaktdaten nutzen, ich vermittle gern!

Bitte gebt Euch einen Ruck und meldet Euch untereinander oder bei mir, in Eurem eigenen und unser aller Interesse. Ich sende Euch sehr herzliche Grüße, bleibt gesund und optimistisch,

 

   Eure Beate Burgschweiger

– SPD-Ortsvereinsvorsitzende –