Die SPD Zeuthen unterstützt das Bündnis für Demokratie Eichwalde. An der Demonstration auf dem Eichwalder Marktplatz am 27.01.2024 zeigten ca. 1.000 Menschen ihren Willen für mehr Demokratie, Freiheit, Vielfalt und gegen Rechts!

 

 

Beate Burgschweiger (Zeuthen), Christian Könning (Eichwalde) und Dominik Lübke
Die SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Beate Burgschweiger (Zeuthen), Christian Könning (Eichwalde) und Dominik Lübke (Schulzendorf)

Am 13. Januar 2024 fand der ZES-Neujahrsempfang der Gemeinden Zeuthen, Eichwalde und Schulzendorf (ZES) statt. Die Bürgermeister der drei Gemeinden hatten engagierte Bürgerinnen und Bürgern, Gewerbetreibende und Vereinsmitglieder eingeladen, gemeinsam das neue Jahr 2024 einzuläuten.

Der Empfang war geprägt von konstruktiven Gesprächen und gegenseitigen Anregungen. Diese sind sehr wertvoll für die Weiterentwicklung unserer schönen Gemeinde Zeuthen und ihrer Nachbarorte.

 

Das Jahr 2024 liegt vor uns und wir als SPD-Zeuthen sind gespannt auf die kommenden Wahlen.

  • 17. März Wahl des Bürgermeisteramts in Zeuthen,
  • 09. Juni Kommunal-, Kreis und Europawahlen und
  • 22. September Landtagswahlen in Brandenburg.

Es gibt also viel zu tun! Packen wir es an und setzen uns gemeinsam ein für ein gutes und erfolgreiches neues Jahr 2024!

Am 17. März 2024 werden die Bürgerinnen und Bürger von Zeuthen einen neuen Bürgermeister oder eine neue Bürgermeisterin wählen. Sven Herzberger, der bisherige Amtsinhaber, wurde zum Landrat gewählt.

Die SPD Zeuthen hat sich entschieden, gemeinsam mit Bündnis 90/Die Grünen, Bürger für Zeuthen und Die Linke in einer Listenvereinigung mit dem Namen „Gemeinsam für Zeuthen“ Philipp Martens als Bürgermeisterkandidat zu unterstützen. Am 3. Januar 2024 wurde Philipp Martens in einer Aufstellungsversammlung als Kandidat für die Bürgermeisterwahl erfolgreich aufgestellt.

 

Aufstellungsversammlung "Gemeinsam für Zeuthen"
Am 3. Januar 2024 wurde Philipp Martens in einer Aufstellungsversammlung als Kandidat für die Bürgermeisterwahl erfolgreich aufgestellt.

 

Philipp Martens ist 38 Jahre alt, Mitglied der Partei Die Linke, ist seit 2019 in der Gemeindevertretung Zeuthen und seit 2021 ihr Vorsitzender. In dieser wichtigen Funktion hat er schnell überparteiliche Anerkennung gewonnen, indem er nicht nur Sitzungen gut leitet, sondern auch wichtige Prozesse vorantreibt. Martens repräsentiert die Gemeinde souverän bei öffentlichen
Veranstaltungen und bringt gemeinsame Anliegen treffend auf den Punkt

Neben seinem kommunalpolitischem Engagement überzeugen uns auch seine persönlichen und beruflichen Kompetenzen. Er ist Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Mediator. Das sind hervorragende Eigenschaften, um für unsere schöne Gemeinde Zeuthen zukünftig das Amt des Bürgermeisters aktiv und mit starker Durchsetzungskraft auszuführen. Dafür möchten die SPD-Zeuthen zukünftig eng mit Philipp Martens als Bürgermeisterkandidat zusammenarbeiten.

www.philippmartens.de

 

Philipp Martens und Vertreter der unterstützenden Parteien
Beate Burgschweiger (Ortsvereinsvorsitzende der SPD Zeuthen), Dieter Karczewski (Fraktionsvorsitz Bürger für Zeuthen), der Bürgermeisterkanditat Philipp Martens, Martina Vietze (Die Linke) und Jonas Reif (Fraktionsvorsitzender Bündnis90/Die Grünen)

Die neue Bücherzelle für Zeuthen ist da!

Wir bedanken uns bei allen großen und kleinen Spendern, die geholfen haben, unsere Bücherzelle in der Miersdorfer Chaussee wieder errichten zu können!

Bücherzelle ZeuthenDie neue Bücherzelle wurde durch Jugendliche der Gemeinnützigen Arbeitsförderungsgesellschaft GAG-Klausdorf ausgestattet und aufgebaut. Betreut wird sie wie bereits in der Vergangenheit durch leseinteressierte BürgerInnen sowie MitgliederInnen des SPD-Ortsvereins Zeuthen. Bei Bedarf können Sie uns gern dazu kontaktieren unter: beate.burgschweiger@web.de.

Auf der Webseite der GAG – Klausdorf gGmbH können Sie sich informieren, an welchen Projekten weiterhin gearbeitet wird oder Sie interessieren sich für den online-Shop, auf dem kleine Geschenke zum Verkauf angeboten werden: http://www.gag-klausdorf.de

 

Bücherzelle in der Miersdorfer Chaussee seit Dezember 2015 bis zum Brand im März 2022

Seit 2015 stand in der Miersdorfer Chausee die SPD-Bücherzelle. Im März 2022 brannte sie total ab. Die Strafanzeige blieb ohne Erfolg. Dafür war der Spendenaufruf um so erfolgreicher. Zahlreiche Zeuthener Bürgerinnen und Bürger haben sich daran beteiligt und haben unter dem Kennwort: „Bücherzelle“ an den SPD-Ortsverein Zeuthen gespendet. Das war uns ein Ansporn und hat gezeigt, dass die Bücherzelle an dieser Stelle gewollt ist und für zahlreiche Menschen eine Bereicherung des öffentlichen Lebens in Zeuthen darstellt. Vielen herzlichen Dank dafür!

Nun ist es soweit! Die neue Bücherzelle wird voraussichtlich Ende Oktober 2022 geliefert und an dem alt vertrauten Standort in der Miersdorfer Chaussee aufgestellt.

Der SPD-Ortsverein Zeuthen bedankt sich ganz herzlich bei allen Unterstützern. Wir freuen uns darauf, Ihnen demnächst wieder interessante Literatur im ehrenamtlichen Austausch bieten zu können.

Rückfragen gern über Mail: beate.burgschweiger@web.de

Das SPD-Kinderfest war ein voller Erfolg. Zahlreiche Kinder, Eltern, Großeltern und jung gebliebene Interessierte hatten Spaß an den bunten Attraktionen.

So, den 18.09.22 von 10-15 Uhr

Freifläche neben der Turnhalle an der Paul-Dessau-Gesamtschule, Schulstr. 4 in Zeuthen

Märchentruck • Gaukler • Ponyreiten • Hüpfburg & Torwand • Kinderschminken & Glitzertattoos • AWO •  Jugend & Fördervereine der Kitas und Grundschule • Kaffee & Kuchen • Gegrilltes & Getränke und zahlreiche interessante Gesprächspartner 

Herzliches Dankeschön an alle Unterstützer und Akteure dieses gelungenen Tages, besonders danken wir den Fördervereinen der Kitas sowie den Fördervereinen der Grundschule am Wald und der Paul-Dessau-Gesamtschule, die jeweils mit eigenen Ständen vor Ort waren.

In der Gemeindevertretung am 28. Juni wurden zwei Themen diskutiert, die derzeit die Bürger*innen in Zeuthen bewegen: das Bebauungsvorhaben Zeuthener Winkel sowie die Gestaltung des Siegertplatzes. Hierzu brachte unsere Fraktion zwei Anträge ein, die die Interessen der Zeuthener Bevölkerung aufgreifen sollen. Beide wurden von der Mehrheit, konkret von Bürgermeister, FDP-, CDU-Fraktion sowie von der Fraktion Bürger für Zeuthen abgelehnt.
Für den Zeuthener Winkel halten wir einen weiteren Bürgerbeteiligungsworkshop für unabdingbar. Erstens wurden die beschlossenen Bürgerbeteiligungsworkshops in nur einer Veranstaltung verwaltungsseitig „abgewickelt“, wofür die Verwaltung von Heiko Witte während der Gemeindevertretersitzung gerügt wurde. Zweitens gab es von Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, viele Hinweise und Anregungen, die unbedingt zusammen mit Ihnen ausgewertet und bewertet werden müssen. Das ist die Intention solcher Bürgerbeteiligungsworkshops. Der Bürgermeister und die ihn unterstützenden Fraktionen aber setzen eher auf eine verwaltungsseitige Abwicklung und Erstellung des Bebauungsplans als auf eine umfassende, echte Bürgerbeteiligung. Wir sind überzeugt davon, dass das Vorhaben nicht gelingen wird, hier eine übermäßige Wohnbebauung gegen die Zeuthener Bürger*innen durchzusetzen.
Das Ausschreibungsverfahren für den Pavillon auf dem Siegertplatz ist inzwischen fast ein Jahr her. Es gab am Ende genau eine Bewerberin, die mit einem inklusiven Konzept für ein Familiencafé am Se mit vielfältigen Angeboten rund um Kulinarik, Kultur, Bildung und einer touristischen Entwicklung für Aufsehen gesorgt hat. Allerdings lässt sich ein solches Konzept für alle Zeuthener*innen nicht unter Marktbedingungen allein umsetzen, sondern erfordert ein gemeinsames Wirken innerhalb der Gemeinde. Bei der Veranstaltung „Open Streets“ am 11. Juni gab es ebenso lebhafte Anregungen und Hinweise von vielen Familien zur Gestaltung des Siegertplatzes, die in die gleiche Richtung gingen. Nach einem Jahr Stillstand in der Verwaltung regte unsere Fraktion eine Arbeitsgruppe an, in der konstruktiv ein Konzept für die Gestaltung von Pavillon und Siegertplatz auf Grundlage der vorliegenden Hinweise und Vorschläge erarbeitet werden soll. Vielleicht liegt es daran, dass der Bürgermeister bei Open Streets am Siegertplatz nicht vor Ort war, jedenfalls setzt man in Verwaltung und den unterstützenden Fraktionen eher auf eine erneute Ausschreibung und „reiche Investoren“, die den Rohbau fertigstellen und bewirtschaften. Hier steht aber selten der Gemeinsinn im Mittelpunkt, ebenso wenig wie das Bürgerinteresse. So ist eine Fehlentwicklung absehbar, die am Ende zum Abriss des Pavillons führen kann.
Leider keine guten Aussichten für die Entwicklung in Zeuthen! Daher – engagieren Sie sich bitte weiter, um solche Fehlentwicklungen zu stoppen und zu korrigieren. Wir unterstützen Sie dabei!
Ihre SPD / ChW Fraktion
Christine Wehle, Jens Burgschweiger, Jörgen Hassler, Heiko Witte

SPD mit Infostand am 14.05.2022 dabei

Am Samstagvormittag, den 14.5.22 hatten die SPD Zeuthen und die SPD/ChW Fraktion zum Bürgerdialog im Zeuthener Winkel eingeladen. Schnell kamen die Anwohner*innen mit Gemeindevertretern und SPD-Mitgliedern, u. a. der Landtagsabgeordneten Tina Fischer ins Gespräch. Hintergrund ist der nun offengelegte Bebauungsplan zur Gestaltung des Zeuthener Winkels. Hierzu hatte die SPD / ChW Fraktion Bürgerbeteiligung-Workshops eingefordert. Diese sollen nun – leider gesammelt als eine Veranstaltung – am Donnerstag, den 19. Mai von 16 bis 20 Uhr in Zeuthen stattfinden.

Die Anwohner*innen zeigten sich sehr besorgt über die Pläne einer großflächigen Bebauung. Ulrike W. sagte dazu: „Wir wollen Grünflächen und Bewegungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Eine Streifenbebauung mit Einfamilienhäusern ist akzeptabel, aber mehrgeschossige Gebäude müssen ausgeschlossen bleiben. Die Eichen müssen auf jeden Fall stehenbleiben.“ Auch die 14-jährige Lea S. sagt: „Wir Jugendlichen können in Zeuthen nur noch auf Spielplätzen abhängen. Wir brauchen mehr Angebote für Jugendliche.“

Das Votum vor Ort war eindeutig. Grünflächen im Zeuthener Winkel müssen erhalten bleiben, neue Wohnbebauung ist nur in kleinerem Umfang vorstellbar. Dafür müssen Freiräume für die Freizeitgestaltung geschaffen werden.

Die SPD Zeuthen und die SPD / ChW Fraktion werden sich dafür einsetzen, dass die Wünsche von Anwohner*innen und allen Zeuthener Bürgerinnen und Bürgern bei einer notwendigen Umplanung der Bebauung und Gestaltung des Zeuthener Winkels berücksichtigt werden.

Heiko Witte – Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat

 

 

1,5 Millionen Euro stellt der Landkreis Dahme-Spreewald 2022 für Planung und Bau von Radwegen im Rahmen der Strukturförderrichtlinie zur Verfügung. Der Kreistag hat am 23.02.2022 beschlossen: fünf Anträge von Gemeinden aus allen Teilen des Landkreises werden bewilligt.

Gefördert wird unter anderem der zukünftige Radweg westlich der Bahn zwischen Eichwalde, Zeuthen, Wildau und Königs Wusterhausen. Die BürgermeisterInnen dieser Kommunen trafen sich im letzten Jahr dafür sogar zu einer gemeinsamen Besichtigungstour per Rad. Auch die Anträge von Heidesee, Luckau und Amt Lieberose/Oberspreewald wurden positiv bewilligt.

Die Kreistagsabgeordnete Beate Burgschweiger (SPD), die selbst täglich mit dem Rad unterwegs ist, freut sich über das Ergebnis. „Die intensiven Bemühen der letzten Jahre zeigen ihre Wirkung.“ so Burgschweiger. „Erstens: Der Bedarf bei den Kommunen ist

ganz klar vorhanden. Und zweitens: der Landkreis erfüllt nicht nur seine Aufgaben, er gibt auch wichtige politische Anreize für eine Verkehrswende mit grüner Infrastruktur.“

Die geförderten Maßnahmen sind Teil der Radverkehrskonzeption des Landkreises und gemäß Kreisstrukturfonds mit 80 Prozent der Gesamtkosten förderfähig. Die genehmigten Fördersummen teilen sich wie folgt auf:

  1. Zeuthen und Schulzendorf (281.360€) – Radwegebau an der L402 zwischen Miersdorf bis Kreisverkehr vor Kiekebusch
  2. Königs Wusterhausen, Wildau, Zeuthen und Eichwalde (186.400€) – Radwegeverbindung westlich der Bahnstrecke
  3. Heidesee (400.000€) – Radweg an der L 39 zwischen Prieros und Kohlberg
  4. Stadt Luckau (232.000€) – Radwegebau auf unbefestigtem land- wirtschaftlich genutzten Weg zwischen den Ortsteilen Kreblitz, Schollen, Karche-Zaacko bis Luckau.
  5. Amt Lieberose/Oberspreewald, Gemeinden Alt Zauche und Neu Zauche (350.193,57€) – Herrichtung des Gurkenradweges

„Radverkehrskonzeption, Kreisstrukturfonds, Förderrichtlinien sind für die meisten Bürger nur Begriffe ohne erkennbare Wirkung. Aber sie sind Voraussetzungen, damit der Kreis die Kommunen unterstützen kann. Ich wünsche mir, dass immer mehr Gemeinden ihre Chancen zur Radverkehrsförderung erkennen und das Angebot des Kreises wahrnehmen.“ so Burgschweiger.

Pressemitteilung der SPD-Kreitagsfraktion, 24.02.2022